St. Klara - News 04. September 2017

Klarenthaler Sommerfest

Ökumenischer Gottesdienst

Unter dem Motto „Versöhnung“ feierten die Christen des Stadtteils Klarenthal bei strahlendem Wetter auf dem Sommerfest am Stadtteilzentrum den traditionellen Ökumenischen Gottesdienst. Pfarrerin Conrad von der evangelischen Kirchengemeinde Klarenthal und Pfarrer Schmitt von der katholischen Pfarrei St. Peter und Paul, zu der St. Klara als Kirchort gehört, entwickelten aus dem Brief des Apostels Paulus an die Korinther das Motto der „Versöhnung“ und stellen es in die heutige Zeit.

Pfarrerin Conrad trug dazu eine Geschichte vor, in der ein alter Pariser Bäcker durch die Animation zu gemeinsamem Brotessen Vater und Sohn, die sich verkracht hatten, wieder miteinander versöhnten. Als praktische Maßnahme verteilten Helfer an jeden Gottesdienstbesucher ein Stück Brot, quasi als Anstoß für Versöhnungsgespräche zwischen Partnern, in Familien und Nachbarschaften. Auch ein Säckchen mit Inhalt (rotes Herz, Lesungstext und Brot) konnten die Gläubigen mit nach Hause nehmen.

Gemeinsame Fürbitten und das Gebet aller Gebete, das „Vater unser“ unterstrichen noch einmal die gute Ökumene, die in Klarenthal seit 49 Jahren besteht.

Die Kollekte in Höhe von Euro  393,70 ist für ein Projekt in den Anden bestimmt. Dort in Peru betreibt ein Ärzteehepaar aus Wiesbaden eine Klinik für die Indios.

Der gut besuchte Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet vom Posaunenchor der Kreuzkirche, dem mit lautem Beifall für seine Musik gedankt wurde.

Text und Bilder: Dr. Wolfgang Rollig

Zurück